Satzungen

der

Technica Wadinensis

 

 

Studentenverbindung

der Hochschule Wädenswil

 

 

gegründet: 9. Juli 1991


 

 

 1.      NAME, SITZ UND ZWECK

2.       ORGANISATION DER AKTIVITAS

2.1.    MITGLIEDSCHAFT

2.2.    ORGANE

2.2.1. AKTIVEN – CONVENT

2.2.2. BURSCHEN - CONVENT

2.2.3. CHARGIERTEN - COLLEGIUM

2.3.    WAHLEN UND ABSTIMMUNGEN

2.4.    BESCHLUSSFÄHIGKEIT

2.5.    FINANZEN

2.6.    FARBENENTZUG

2.7.    EHRENGERICHTE

2.8.    SCHLUSSBESTIMMUNGEN

3.       ORGANISATION DES ALTHERRENBUNDES (AHB)

3.1.    MITGLIEDSCHAFT

3.2.    ORGANE

3.3.    WAHLEN UND ABSTIMMUNGEN

3.4.    BESCHLUSSFÄHIGKEIT

3.5.    FINANZEN

3.6.    EHRENGERICHTE

3.7.    TRADITIONELLE ANLÄSSE

3.8.    SEMESTERCHRONIK

3.9.    AUFLÖSUNG DER CORPERATION

3.10.  SCHLUSSBESTIMMUNGEN

4.       VOLLCONVENT (VC)

5.       REVISION


 

1.             NAME, SITZ UND ZWECK

 

§ 001  Unter dem Namen Technica Wadinensis bildet sich aus Studenten und Studentinnen aller Abteilungen der Hochschule Wädenswil eine Studentenverbindung (gemeinnütziger Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB) mit Sitz in Wädenswil. Diese besteht aus der Aktivitas und dem Altherrenbund.

 

§ 002  Der Wahlspruch lautet: FREUNDSCHAFT, MUT, BESTÄNDIGKEIT!

 

§ 003  Der Zweck ist die weitere fachliche, kulturelle und allgemeine Ausbildung seiner Mitglieder durch:

a)         Veranstaltung von Vorträgen, Diskussionen usw. über fachliche, wirtschaftliche und nationale Fragen.

b)         Ausführung von gemeinschaftlichen Exkursionen und anderen Veranstaltungen.

 

Die dazu nötigen Vorbereitungen werden unter den Aktiven aufgeteilt. Anders ausgedrückt: Die Technica Wadinensis will in ihren Reihen aktive Teilnehmer, die bereit sind, Verantwortung zu tragen.

 

Pflege der Geselligkeit und Festigung der Freundschaft unter den Aktiven, sowie der Erfahrungsaustausch mit den Altherren.

 

2.             ORGANISATION DER AKTIVITAS

2.1.      MITGLIEDSCHAFT

 

§ 004  Die Aktivitas besteht aus aktiven und inaktiven Mitgliedern.

 

§ 005  Voraussetzung für die Aufnahme ist die definitive Promotion in das 2. Semester der Hochschule Wädenswil. Das Aufnahmegesuch ist dem Fuxmajor (FM), zu Händen des Aktivenconvents (AC), schriftlich einzureichen. Für die Aufnahme ist die Einstimmigkeit des AC notwendig. Die Aufgenommenen haben einen angemessenen Eintrittsbeitrag zu leisten, dessen Höhe jedes Semester durch den AC festgelegt wird.

 

§ 006  Bei Unterbruch des Studiums oder bei Arbeitsüberlastung kann dem Präsidium (P), zu Händen des Burschenconvents (BC), ein schriftliches Inaktivierungsgesuch eingereicht werden.

 

§ 007  Aktive, welche die Verbindung verlassen wollen, haben dem BC ein schriftliches Austrittsgesuch einzureichen.

 

§ 008  Aktive, welche gegen Regeln verstossen oder das Ansehen der Corporation gefährden, können durch Beschluss des AC in ihren Rechten eingeschränkt (z.B. durch Farbenentzug) oder von der Verbindung ausgeschlossen werden.

 

§ 009  Wer die Corporation verlässt, hat alle sich in seinem Besitze befindlichen Couleurgegenstände dem P, zu Händen des BC, entschädigungslos zurückzugeben.

 

§ 010  Mit dem Austritt oder Ausschluss erlöschen alle Rechte und Ansprüche an die Vereinskasse.

 

§ 011  Die Aktiven besuchen die Anlässe regelmässig. Abmeldungen erfolgen rechtzeitig an das P.

 

2.2.      ORGANE

 

§ 012  Die Organe der Aktivitas sind:

Aktiven - Convent               (AC)

Burschen - Convent           (BC)

Chargierten - Collegium    (CC)

 

2.2.1.               AKTIVEN – CONVENT

 

§ 013  Der AC setzt sich aus allen bierehrlichen, aktiven Burschen und Fuxen der Corona zusammen. Er ist beschlussfähig, wenn 2/3 der Aktiven anwesend sind.

 

§ 014  Er wählt am Anfang des Semesters die Chargierten und entscheidet mit Einstimmigkeit über die Aufnahme von Fuxen in die Verbindung. Der AC bestimmt den Semesterbeitrag, wählt die Rechnungsrevisoren und entlastet den Quästor durch Abnahme der vorgelegten Semesterabrechnung.

 

§ 015  Der AC regelt mit einfachem Mehr alle sonstigen, nicht anderweitig geregelten Anliegen der Verbindung (Aktivitas).

 

§ 016  Der AC bewilligt mit 2/3 Mehr den Farbentausch eines Wadinensers mit einem Kommilitonen einer anderen Verbindung und die Aufnahme von Couleurdamen.

 

§ 017  Der AC entscheidet mit Dreiviertelmehr über den Austritt oder den Ausschluss aus der Aktivitas. Dem Ausgeschlossenen ist eine ausführliche Begründung bekannt zugeben. Ein AC, der ein Ausschlusstraktandum vorsieht, muss mindestens zehn Tage vorher mit einer genauen Schilderung des Sachverhalts schriftlich angekündigt werden. Dem Gemassregelten steht das Rekursrecht am nächsten Vollconvent (VC) als einzige Instanz offen.

 

2.2.2.               BURSCHEN - CONVENT

 

§ 018  Der BC setzt sich aus allen bierehrlichen Burschen zusammen und erledigt die Klagen auf Bierungerechtigkeiten und bei streitigen Interpretationen von Commentparagraphen. Er steht über dem P.

 

§ 019  Der BC ist beschlussfähig wenn 2/3 der Burschen anwesend sind. Es gilt das Einfache Mehr.

 

§ 020  Der Beschluss des BC ist unumstösslich. Die Stimmabgabe ist für Aktive und Inaktive obligatorisch.

 

§ 021  Jeder bierehrliche Bursche kann durch das Präsidium oder das Contra einen BC einberufen lassen.

 

§ 022  Dem BC stehen folgende Befugnisse zu:

a)         Commentänderungen unter Vorbehalt der Genehmigung des Vollconvents (VC)

b)         Beschlussfassung über Inaktivierungsgesuche

c)         Beschlussfassung über Zulassung zur Burschenprüfung

d)         Wahl des CC und des Cantusmagisters(CM)

f)          Beschlussfassungen über Anträge des CC oder einzelner Burschen, wenn die Tagesordnung dies vorsieht.

 

2.2.3.               CHARGIERTEN - COLLEGIUM

 

§ 023  Das CC besteht in der Reihenfolge der Chargen aus:

Präsidium                             P

Contra                                   C

Quästor                                 Q

Fuxmajor                              FM

 

§ 024  Das CC wird vom P nach eigenem Ermessen oder auf Verlangen eines Chargierten einberufen. Die Amtsdauer der Chargierten beträgt ein Semester. Die Chargierten sind wieder wählbar. Ersatzwahlen finden nur für den Rest einer Amtsdauer statt und sind sofort vorzunehmen.

 

§ 025  Das CC bereitet die Convente vor und erledigt die weniger bedeutenden Geschäfte selbständig. Es vollzieht die Beschlüsse des AC und des BC und wacht über die Einhaltung von Satzungen und Comment.

 

§ 026  Die Obliegenheiten der einzelnen Chargierten sind:

 

a)         Das Präsidium sitzt den Conventen und dem CC vor und vertritt die Aktivitas im Rahmen seiner Befugnisse nach aussen. Es ist verantwortlich für die Durchführung des Semesterprogramms.

b)         Das Contra führt die Protokolle, verwaltet das Archiv und erledigt die Korrespondenz. Es ist der Stellvertreter des P.

c)         Der Quästor verwaltet das Vermögen der Aktivitas und ist um die Äufnung der Kasse besorgt.

d)         Der Fuxmajor führt die Fuxen getreu den Grundsätzen in Wesen und Geist der Verbindung ein und leitet ihre Heranbildung zu tüchtigen Burschen. Er ist für die Führung der Stammbücher verantwortlich.

e)         Die Chargierten legen am Ende des Semesters dem Schlussconvent ihre Berichte zur Genehmigung vor.

 

§ 027  Alle ordentlichen Wahlen werden im Schluss-BC des vorangehenden Semesters vorgenommen.

2.3.      WAHLEN UND ABSTIMMUNGEN

 

§ 028  In der Regel werden Wahlen und Abstimmungen offen durchgeführt. Für entschuldigte Abwesende ist die vorherige Stimmabgabe gestattet. Füxe erhalten mit der Taufe die Stimmberechtigung. Altherren haben an den Conventen der Aktivitas beratende Stimme.

 

§ 029  Soweit die Satzungen nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmen, gilt das Einfache Mehr der Stimmenden. Wahlen erfolgen nach dem Relativen Mehr.

 

§ 030  Bei Stimmengleichheit hat das P den Stichentscheid.

 

2.4.      BESCHLUSSFÄHIGKEIT

 

§ 031  Zu allen Conventen wird in der Regel drei Tage vorher schriftlich, unter Mitteilung der vorläufig festgelegten Tagesordnung, eingeladen; dies kann auch durch Rundschreiben erfolgen. AC und BC dürfen aber auf keinen Fall am Tage der Bekanntmachung stattfinden.

 

2.5.      FINANZEN

 

§ 032  Das Vermögen der Aktivitas wird geäufnet durch ordentliche Semesterbeiträge, ausserordentliche Beiträge und durch Spenden.

 

§ 033  Der ordentliche Semesterbeitrag ist innert drei Wochen nach Beschluss des AC zu entrichten. Der CC kann einem Farbenbruder den Semesterbeitrag ganz oder teilweise erlassen.

 

2.6.      FARBENENTZUG

 

§ 034  Der Farbenentzug wird durch den AC ausgesprochen. Der Bestrafte hat dem P seine Farben für eine vom AC bestimmte Zeit zu übergeben. Während dieser Zeit verliert er sämtliche Rechte. Er hat jedoch an allen Anlässen teilzunehmen. Chargierte sind für diese Zeit ihres Amtes enthoben. Der Besuch von fremden Stämmen ist ihnen strengstens verboten.

 

§ 035  Der Farbenentzug dauert mindestens eine Woche. Bei Nichteinhalten der Bestimmungen kann vom AC der Ausschluss aus der Verbindung beschlossen werden.

 

2.7.      EHRENGERICHTE

 

§ 036  Kann der FM Streitigkeiten unter Fuxen nicht selbständig erledigen, so ist das P endgültig zuständig.

 

§ 037  Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Burschen und Fuxen oder Burschen unter sich ist der BC endgültig zuständig.

 

§ 038  Unstimmigkeiten zwischen Aktiven und Altherren werden von einem Ehrengericht, bestehend aus den beiden Erst- und Zweitchargierten der Aktivitas und des AHB, unter Vorsitz des AHP’s endgültig erledigt.

 

§ 039  Einladungen zu Ehrengerichtsverhandlungen sind allen Beteiligten mindestens zehn Tage vorher schriftlich mitzuteilen.

 

2.8.      SCHLUSSBESTIMMUNGEN

 

§ 040  Über Verhandlungen an Conventen und Ehrengerichten haben alle Beteiligten strengste Verschwiegenheit zu wahren. Fehlbare werden mit Farbenentzug bestraft und können aus der Verbindung ausgeschlossen werden.

 

§ 041  Reicht der Bestand an Aktiven zur Besetzung der Chargen nicht aus, können diese an Altherren übertragen werden.

 

§ 042  Zählt die Aktivitas weniger als drei Mitglieder, kann sie suspendiert werden. Der AHB übernimmt Vermögen bis zur Wiedereröffnung in Verwaltung. Er hat die Wiedereröffnung mit allen Kräften anzustreben.


 

3.           ORGANISATION DES ALTHERRENBUNDES (AHB)

3.1.      MITGLIEDSCHAFT

 

§ 043  Der AHB umfasst Ehrenmitglieder (EM) und Altherren (AH) der Technica Wadinensis.

 

§ 044  Als AH kann nur aufgenommen werden, wer seine Studien abgeschlossen, der Aktivitas angehört hat und von dieser nicht ausgeschlossen worden ist.

 

§ 045  Das Aufnahmegesuch ist dem AHP zu Händen des AHC vor Studienabschluss schriftlich einzureichen. Für die Aufnahme in den AHB ist eine Zweidrittelmehrheit des AHC erforderlich, die Aufnahme kann ohne Angabe der Gründe verweigert werden. Der Entscheid des AHC wird durch das AHP bekannt gegeben.

 

§ 046  Mitglieder des AHB können vom AHC mit Zweidrittelmehr ausgeschlossen werden. Dem Ausgeschlossenen ist der Entscheid schriftlich mit ausführlicher Begründung mitzuteilen.

 

§ 047  Wenn ein Mitglied ohne Begründung drei aufeinander folgende Jahresbeiträge schuldet, kann es durch Beschluss des AHC von der Mitgliederliste gestrichen werden. Es steht ihm das Recht zu, beim AHP, zu Händen des Convents, die Wiederaufnahme zu beantragen. Der AHC beschliesst einen angemessenen Wiedereintrittsbeitrag.

 

§ 048  Austrittsgesuche sind mit Begründung schriftlich an das AHCC zu richten. Das Gesuch untersteht der Genehmigung durch den AHC.

 

§ 049  Verlässt ein AH den AHB, so hat er alle sich in seinem Besitz befindlichen Couleurgegenstände ohne Entschädigung dem AHB zurück zu geben.

 

§ 050  Vorschläge zur Ernennung von Ehrenmitgliedern sind dem AHCC vier Wochen vor dem ordentlichen AHC schriftlich einzureichen. Die Ernennung erfolgt durch Zweidrittelmehr des AHC.

 

§ 051  EM sind der Pflicht enthoben, den Jahresbeitrag zu bezahlen. AH’s von über 65 Jahren ist die Höhe des Jahresbeitrages freigestellt.

 

3.2.      ORGANE

 

§ 052  Die Organe des AHB sind:

a)         Altherren - Convent                                   (AHC)

b)         Altherren - Chargiertencollegium           (AHCC)

 

§ 053  Der AHC ist die Versammlung aller EM und AH. Er tritt jährlich mindestens einmal - in der Regel vor dem ordentlichen VC - zusammen. Ausserordentliche AHC werden vom AHP nach eigenem Ermessen oder Antrag einberufen.

 


 

§ 054  Dem AHC stehen insbesondere zu:

a)         Wahlen

b)         Aufnahmen, Ausschlüsse und Streichungen

c)         Jahresrechnung und Budget

d)         Ernennungen von EM

e)         Bestellung von Ausschüssen, Kommissionen und Ehrengerichten.

 

§ 055  Das AHCC besteht in der Reihenfolge der Chargen aus:

a)         Altherrenpräsidium            AHP

b)         Quästor

c)         Redaktor

d)         Aktivitasbetreuer

 

§ 056  Die Obliegenheiten der einzelnen Chargierten sind:

a)         Das AHP steht den Conventen und dem AHCC vor. Er vertritt die Technica Wadinensis im Rahmen seiner Befugnisse nach aussen. Er beruft das AHCC ein.

b)         Der Quästor verwaltet das Vermögen des AHB und ist für die Äufnung der Kasse besorgt.

c)         Der Redaktor ist verantwortlich für die Chronik des AHB.

d)         Der Aktivitasbetreuer überwacht die Aktivitas und steht ihr mit Rat und Tat bei.

 

§ 057  Das AHCC wird alle zwei Jahre durch den AHC neu bestellt. Mitglieder des AHCC sind nach Ablauf der Amtsdauer wieder wählbar.

 

§ 058  Das AHCC bereitet die Convente vor und erledigt die weniger bedeutsamen Geschäfte selbständig. Es vollzieht die Beschlüsse des VC und des AHC und wacht über Einhaltung von Satzungen und Comment.

 

3.3.      WAHLEN UND ABSTIMMUNGEN

 

§ 059  In der Regel werden Wahlen und Abstimmungen offen durchgeführt. Entschuldigten Abwesenden ist die vorherige schriftliche Stimmabgabe gestattet.

 

§ 060  Soweit die Satzungen nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmen gilt das Einfache Mehr der Stimmen. Bei Stimmengleichheit hat das AHP den Stichentscheid. Für Wahlen genügt das Relative Mehr.

 

3.4.      BESCHLUSSFÄHIGKEIT

 

§ 061  Die schriftlichen Einladungen erfolgen mindestens 14 Tage vor den betreffenden Conventen und enthalten die definitive Tagesordnung.

 

§ 062  Alle ordnungsgemäss einberufenen Convente sind ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden beschlussfähig.

 


 

3.5.      FINANZEN

 

§ 063  Das Vermögen des AHB wird geäufnet durch ordentliche Jahresbeiträge, ausserordentliche Beiträge und Spenden.

 

§ 064  Der ordentliche Jahresbeitrag ist im Laufe des ersten Halbjahres zu entrichten.

 

§ 065  Für die Verbindlichkeiten der Technica Wadinensis haftet ausschliesslich das Verbindungsvermögen. Die persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

 

3.6.      EHRENGERICHTE

 

§ 066  Über Streitigkeiten zwischen AH’s entscheidet ein durch den AHC bestelltes Ehrengericht endgültig. Unstimmigkeiten zwischen AH und Aktiven werden von einem Ehrengericht, bestehend aus beiden Erst- und Zweitchargierten des AHB und der Aktivitas, unter Vorsitz des AHP’s endgültig erledigt.

 

§ 067  Einladungen zu Ehrengerichtsverhandlungen sind allen Beteiligten mindestens zehn Tage vorher schriftlich mitzuteilen.

 

3.7.      TRADITIONELLE ANLÄSSE

 

§ 068  Ordentlicher AHC / Ordentlicher Vollconvent

Maibummel

Herbst-Anlass

Weihnachtscommers

 

§ 069  Zur Pflege der Geselligkeit gründen AH’s mit gleichem Wohngebiet einen Stammtisch. Sie bestimmen aus ihrer Mitte einen Obmann, der zu allfälligen Anlässen einzuladen, regelmässige Stammabende festzulegen und alle Jahre, zu Händen der Semesterchronik, einen Bericht abzugeben hat.

 

3.8.      SEMESTERCHRONIK

 

§ 070  Alle Jahre wird auf den ordentlichen VC eine Semesterchronik herausgegeben. Sie orientiert über alle Verbindungs- Angelegenheiten und festigt den Zusammenhang.

 

3.9.      AUFLÖSUNG DER CORPERATION

 

§ 071  Die Auflösung der Corporation kann nur an einem Vollconvent mit Dreiviertelsmehr beschlossen werden.

 

§ 072  Ueber die Verwendung, des bei einer Auflösung verbleibenden Vermögens, ist an der gleichen Urabstimmung zu beschliessen. Fehlt ein solcher Beschluss, soll das Vermögen für Bildungs- oder Wohltätigkeitszwecke verwendet werden.

3.10.  SCHLUSSBESTIMMUNGEN

 

§ 073  Über Verhandlungen an Conventen und Ehrengerichten haben alle Beteiligten strengste Verschwiegenheit zu wahren. Fehlbare werden mit Farbenentzug bestraft und können aus der Verbindung ausgeschlossen werden.

 

4.             VOLLCONVENT (VC)

 

§ 074  Der Vollconvent vereinigt EM, AH, Burschen und Fuxen und ist das oberste Organ der Technica Wadinensis. Er findet ordentlicherweise im Frühjahr statt und wird vom AHP einberufen und präsidiert. Die Einladung ist allen Teilnahmeberechtigten mindestens 14 Tage vor dem Convent zuzustellen; sie hat eine vollständige und endgültige Traktandenliste zu enthalten. Über Angelegenheiten von grösserer Tragweite dürfen nur Beschlüsse gefasst werden, wenn sie auf der ordentlichen Traktandenliste aufgeführt sind.

Anträge von AH und Burschen sind deshalb spätestens fünf Tage vor dem VC dem AHP, zu Händen des VC, einzureichen.

 

§ 075  Dem VC steht insbesondere die Behandlung folgender Geschäfte zu:

a)         Abnahme der Jahresberichte von AHB und Aktivitas

b)         Festsetzung des Jahresprogramms von AHB und Aktivitas

c)         Abnahme der Jahresrechnungen und der Revisorenberichte

d)         Beschlüsse über Kartellangelegenheiten, Patenschaften usw.

e)         Revision des Comment und der Satzungen

f)          Auflösung der Aktivitas und des AHB.

 

§ 076  Ein ausserordentlicher VC kann vom AHCC nach eigenem Ermessen oder muss auf Verlangen von 1/3 aller AH’s einberufen werden.

 

5.             REVISION

 

§ 077  Die Satzungen können durch Beschluss des VC mit Zweidrittelmehrheit ganz oder teilweise revidiert werden.

 

§ 078  Die Erstfassung der Satzungen wurden am 1. Vollconvent der Technica Wadinensis vom 16. April 2004 genehmigt und traten mit diesem Datum in Kraft.

 

§ 079  Die vorliegende erste Gesamtrevision umfasst eine neue Gliederung sowie inhaltliche Anpassungen und wird am VC 2007 vom 13. Januar 2007 in Kraft gesetzt.

 

§ 080  Ad multos annos!